ermagherddublin

ermagherd, dublin
 

Letztes Feedback

Meta





 

Wohnzimmer = Russland

Liebe Menschen, seid vorgewarnt, dieser letzte Blogeintrag ist voller Gejammer über weibliche Packprobleme, also eventuell mit Nachsicht zu genießen.

Mittwoch Abend hab ich angefangen, meinen Koffer zu packen. Lieber zu früh als zu spät. Als der Koffer zur Hälfte gepackt war mit allen Klamotten und Weihnachtsgeschenken war ich noch sehr zuversichtlich und dachte, ich hätte perfekt kalkuliert. Ja schade, leider nicht. Irgendwie kam noch so viel Kram dazu (Kosmetika, Abschiedsgeschenke, Adventskalender) dass ich ihn vorhin nur noch mit großer Mühe zubekommen hab. Und jetzt ist er 2 Kilo zu schwer. Ich bin schon seit gestern am beten, dass der Flughafenmensch erbarmen hat mit mir bemitleidenswertem Inidividuum und ein Auge oder noch besser zwei zudrückt.
So viel Zeug hab ich doch garnicht, ich hab keine Ahnung, wo das alles herkommt. Und ich hab schon voll viel weggeworfen und verschenkt, aber irgendwie wird das nicht weniger.

Ereignet hat sich nicht mehr so viel irgendwie. Donnerstag war ich mit Larissa und Yannick im Fitzsimons auf ein paar Guinness.
Freitag war ja dann der letzte Arbeitstag für meine italienische Mitpraktikantin und mich. Wir wurden nochmal über den grünen Klee (/Shamrock hihi) gelobt, und jeder hat uns gesagt, was sie nur ohne uns machen werden und dass sie uns jetzt schon vermissen. Süß irgendwie Um 16 Uhr gabs dann Sekt, weil eine Kollegin so einen Management-Preis gewonnen hat. Und das Büro hat zusammengelegt und jede von uns hat ne Flasche Wein, Schokolade und so pinkes Beautyzeug bekommen. Zitat Emma: "This stuff is called 'Little wonders' because you were our little wonders."
So sehr sie mich manchmal genervt haben, ich werde sie schon sehr vermissen.
Danach war ich noch ein letztes Mal mit Arianna bei Penneys und Caroll's. Penneys wird mir auch sehr fehlen. Dann mussten Arianna und ich uns voneinander verabschieden, was auch ziemlich traurig war. Aber wir haben schon Wiedersehenspläne Und es ist praktisch, jemanden zu kennen, der in der Nähe vom Gardasee wohnt. :D

Zuhause haben Yannick und ich dann die Schokolade gegessen und den Wein getrunken, weil das beim besten Willen keinen Platz mehr hatte im Gepäck. Danach gings dann mit den coolen Leuten los ins Fitzsimons (wohin sonst)und als dann nur noch die deutschen Jungs und Larissa und ich übrig waren, haben wir uns auf den Weg in unser Apartment gemacht. Als wir dann vor der Haustür standen, haben uns da 10 Russen erwartet, die gerne mitfeiern wollten. Naja, wir sind da ja nicht so. Dann hatten wir also Russland in unserem Wohnzimmer. Die Russen sind ein faszinierendes Volk, die sind voll lieb und rücksichtsvoll, garnicht wie man's eigentlich von ihnen erwarten würde :D
Und heute früh haben Larissa, Vicky und ich uns "Kater"frühstück von Subway geholt. Den Subway direkt neben dem Haus zu haben, werd ich auch vermissen.
Tja, und jetzt sitz ich hier. Alles gepackt, Koffer zu schwer, ein halb fertiges, noch zu vervollständigendes mittelschweres Sudoku und voller Abschiedsschmerz. (Hulk saaaad)

Und als Resumée dieser Wahnsinnszeit eine Liste der Dinge die ich allein in der Fremde gelernt hab:

* Egal wo du bist, die anderen Deutschen werden dich finden.
*Wenn's irgendwo nicht weiter geht, ist prinzipiell immer ein Spanier oder Italiener schuld.
*Karotten halten sich gut gekühlt im Kühlschrank knappe zwei Monate.
*Nicht alles was schimmlig ist, ist ungenießbar.
*Russen sind nicht so russisch, wie wir Deutschen immer denken.
*Wäsche nach Farben zu trennen, wird überbewertet.
*Eier können gefrieren.
*Die Welt geht nicht unter, wenn man mal drei Wochen nicht putzt.
*Grammatik wird überbewertet.
*Wir Deutschen sind viel zu verbissen und grimmig.
*Man stirbt nicht, wenn man sich drei Monate lang äußerst ungesund ernährt.
*Man wird nicht fett, nur weil man sich überwiegend von Schokolade ernährt.
*Guinness is good for you.
*Man darf das alles nicht so ernst nehmen.
*Für Notfälle aller Art immer eine Rolle Klopapier in der Handtasche zu haben, ist intelligent.

Jetzt muss ich mal anfangen, das Sudoku fertig zu machen. Ich hoffe der Blog hat euch ein bisschen gefallen und Danke an jeden einzelnen der ein bisschen mitgelesen hat
Ich werde Dublin und die ganzen wunderbaren Menschen, die ich hier kennengelernt hab sehr vermissen, aber spätestens im Sommer komm ich wieder!
Ihr dürft jetzt applaudieren.

15.12.12 14:49

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen